„Exhibitions. L’invention du sauvage“: laut „The Guardian“ die meistdiskutierte Ausstellung des Winters

Angelique Chrisafis nennt die am Dienstag eröffnete Ausstellung „Exhibitions. L’invention du sauvage“ im Pariser Musée du quai Branly „Paris’s most talked about exhibition of the winter“ („die meistdiskutierte Pariser Ausstellung dieses Winters“). In ihrer Besprechung vom 29. November 2011 gibt sie vor allem die in der Ausstellung illustrierten Einzelschicksäle von prominenten Völkerschau-Opfern wie der sogenannten „Hottentotten-Venus“ wieder. Die „Hottentotten-Venus“ mit bürgerlichem Namen Sarah Baartmann war eine junge Einheimische aus der Kapkolonie, der heutigen Provinz Südafrikas, des Volkes Khoisan. Sie wurde auch die „Venus Hottentotten“ genannt. Als Sklavin wurde sie 1810 mit ihren Brüdern und Schwestern von ihrem „Meister“ Caezar nach Europa gebracht, wo sie aufgrund ihrer Statur zu einer Attraktion der Massen und der Wissenschaft wurde.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier http://www.theguardian.com/world/2011/nov/29/huam-zoo-paris-exhibition


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>