Besprechung der Pariser Ausstellung auf BBC

Die Ausstellung „Exhibitions. L’invention du sauvage“, die noch bis Anfang Juni 2012 im Pariser Musée du quai Branly zu sehen ist, wurde am 27. Dezember 2011 auf bbc.co.uk von Hugh Schofield besprochen.

Der Autor nennt die Zielsetzung der Ausstellung zu Beginn seines Artikels, nämlich „ to teach how Western societies created a sense of “the other” in regard to foreign peoples, thus legitimising their eventual domination“ („zu erklären, wie die westlichen Nationen eine Vorstellung des „anderen“ in Bezug auf ausländische Völker erschafften und dadurch ihre Vormachtstellung legitimierten“), drückt aber nur implizit aus, ob und wie dies den Ausstellern auch gelungen ist: negativ kritisiert er zunächst, dass der Besucher nicht erfährt, was die in den Völkerschauen Ausgestellten empfanden. „They are presented as victims, nothing more“, schreibt er. („Sie werden als Opfer präsentiert, sonst nichts.“) Auch klagt er an, dass die Publikumsreaktionen zu wenig berücksichtigt werden. Ob diese vielleicht über eine einfache koloniale Selbstzufriedenheit hinausgingen?

Schließlich endet er mit einem Verweis auf die prominenteste Kritikerin der Ausstellung, Kolumnistin Marcela Iacub der französischen Zeitung Libération. Letztere nannte die Ausstellung eine „Art Zensur, begleitet von der Förderung didaktischer, erbaulicher Nachrichten, die in uns die letzten gefährliche Ideen ausrotten werden“. Der Autor sympathisiert mit Iacub, wenn er ihre Worte kritiklos wiedergibt und weiter schreibt, sie beklage die “offengesagt konservative Position…von militanten Anti-Rassisten und den Konsens, den diese herzustellen versuchen“ sowie das Gefühl, als Besucher wie die „Wilden damals“ belehrt zu werden, ganz so als sei der Besucher nicht imstande, eigenständig zu denken.

Wie aber sollte sich eine Ausstellung, die sich explizit an eine breite Öffentlichkeit wendet und vor allem Jugendliche erreichen möchte, anders verstehen, als eine didaktische Unternehmung? Wie lassen sich komplexe Inhalte für eine solche Öffentlichkeit anders aufbereiten, als durch Simplifizierungen, d.h. Auslassungen?

Die Antworten auf diese Fragen bleibt der Autor dem Leser dieses Artikels leider schuldig.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier http://www.bbc.co.uk/news/magazine-16295827


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>