Über die Geburt der Wanderausstellung „Die Erfindung des Wilden“ in Paris

Die Ausstellung mit dem Titel Exhibitions, l’invention du sauvage („Schaustellungen, die Erfindung des Wilden“) im Musée du Quai Branly in Paris wurde vom 29. November 2011 bis 3. Juni 2012 von 266 774 Menschen besucht, darunter waren ca. 16 000 Kinder und Jugendliche, vielfach im Rahmen von Museumsführungen für Schulgruppen.

Aufgrund des großen Andrangs wurde das Thema vom 21. November bis zum 6. Januar 2013im Pariser Musée des Enfants du Jardin d’Acclimatation in abgewandelter Form alsWanderausstellung fortgesetzt, an einem symbolträchtiger Ort also, denn die zoologischen Gärten sind sowohl historische Stätte als auch Spielplatz von Generationen von Kindern. Von 1877 bis 1937 fanden hier Kolonialausstellungen und Völkerschauen statt.

Die eineinhalb-monatige Wanderausstellung im Jardin d’Acclimatation bot dem Besucher eine möglichst objektive Darstellung der fünf Jahrzehnte der „Menschenzoos“ und der Kolonialausstellungen und tauchte ihn in unsere Vergangenheit, die eine kollektive Erfahrung darstellt und zwingend aufgeklärt und erinnert werden muss, um stereotypische Blickwinkel auf die Welt zukünftig zu vermeiden.

Die Wanderausstellung macht seit 2013 in verschiedenen Städten Frankreichs Halt und setzt seinen Weg im Ausland im Rahmen einer internationalen Ausstellung fort.

In Zukunft wird ihr eine Brochüre als Leitfaden für Lehrer und Besucher beiliegen, und verschiedene Filme sollen außerdem gezeigt werden, so der Dokumentarfilm Zoos Humains (ARTE, 2002) und der Kurzfilm EXHIBITIONS von Rachid Bouchareb mit dem Drehbuch von Pascal Blanchard und Rachid Bouchareb, sowie thematisch aufgebaute Tafeln mit Zeitdokumenten und beeindruckenden Karten.

Die Wanderausstellung wurde von Pascal Blanchard der Forschungsgruppe ACHAC und Lilian Thuram von der Stiftung Éducation contre le racisme  („Bildung gegen Rassismus“) initiiert, mit der freundlichen Unterstützung des Instituts Randstad, CASDEN, MGEN, dem Comité pour la mémoire de l’esclavage, der Agentur Acsé und der Stadt Paris.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>