Opfer einer Vergewaltigung….und selbst Schuld ??!

 

Seflie

Selfie Klip

Laut dieses von der ungarischen Polizei produzierten Kurzfilms mit dem Titel „Selfie Klip“ tragen Frauen Schuld an ihrer Vergewaltigung. Die ungarische Polizei wird das Video auch an ungarischen Schulen zeigen.

Das Video zeigt drei junge Frauen, die sich für einen Discoabend in aufreizende Kleidung hüllen, sich schminken und einen „Selfie“ von sich schießen. Bevor die Frauen die Wohnung verlassen, um sich auf den Weg zur Disko zu machen, erblickt eine der Frauen eine offenbar misshandelte Frau und wendet sich ab. Nach einigem Alkoholkonsum und engem Tanz mit Männern in der Disko findet sich eine der Frauen in der fortgeschrittenen Nacht plötzlich einem offenbar gewaltbereiten Mann alleine gegenüber. Das wiederholte Einblenden der misshandelten Frau in zerfetzter Kleidung suggeriert, dass die Frau dann zu einem Vergewaltigungsopfer wird.

Die Botschaft des Videos ist eindeutig: kleidet sich eine Frau sexuell anregend, ist sie selbst Schuld, wenn sie Opfer einer Vergewaltigung wird. Die Frau provoziert laut Video sexuelle Gewalt.

Die ungarische Polizei wiederholt damit gängige Argumente, die bei der Legitimierung von Vergewaltigungen helfen. Dies ist sehr gut anhand der kürzlich vom Crieur auf Facebook geteilten Reportage „Verbrechen ohne Strafe“ über die polizeiliche Verschweigung von Vergewaltigungen in Bangladesh zu erkennen, in denen diese Argumente ebenfalls vorgebracht werden. Täter- und Opferrolle werden verkehrt: Die Frau „fange“ den Blick des Mannes durch die Offenlegung ihrer Reize und der Mann könne nicht anders, als diesen zu erliegen und die Frau zu überfallen, wie ein Tier.

Eine Vergewaltigung ist vor allem eine Machtdemonstration, die die Verängstigung von Frauen und die Bewahrung einer patriarchalen Machtstruktur gesellschaftlich zur Folge hat. Frauen als Täterinnen zu erklären bedeutet, den Erhalt dieser Machtstrukturen zu unterstützen.

Die Frauenrechtsorganisation KERET hat deshalb einen offenen Protestbrief gegen die Ausstrahlung des Videos verfasst. Bisher hat die ungarische Polizei aber nicht reagiert.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>