MenschenZoos: Faust Kultur bespricht “Eine koloniale Begegnung”

Heute reist man in die entlegensten Ecken der Welt, gierig nach einem Blick in die Lebenswelten fremder Menschen und Kulturen. Im 19. Jahrhundert importierte man afrikanische Stammesangehörige als Attraktion für Zoo und Zirkus. Das Buch „MenschenZoos. Schaufenster der Unmenschlichkeit“ berichtet über diese dunkle Seite westlicher Sensationslust. Ein Ausschnitt daraus ist bei Faust-Kultur nachzulesen. – Mit einem Video zur Ausstellung von Harald Ortlieb.
Den vollen Beitrag von Ulla Bayerl finden Sie hier.

Dieser wurde in den Folgetagen bei Perlentaucher.de als Leseempfehlung in den Newsletter aufgenommen.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>