„Eine phantastische Leistung!“ – Buchbesprechung von „MenschenZoos“ in Zeitschrift für Genozidforschung

In der jährlich publizierten Zeitschrift für Genozidforschung der Ruhr Universität Bochum ist unser Buch „MenschenZoos“ positiv besprochen worden. Der Autor Ulrich van der Heyden liefert einen Überblick der Beiträge und lobt letztere als „ausnahmslos [...] lesenswert“, nennt sie eine „einmalige[...] Sammlung von einschlägigen Forschungsergebnissen“.

Alleinstellungsmerkmal erhalte das Buch dadurch, dass hier Forscher verschiedener Länder die Geschichte der Völkerschauen als europäisches Problem erfassten und eine Brücke zur nordamerikanischen und japanischen Geschichte schlügen. Damit liefere es einen gelungenen Überblick der verwobenen Prozesse. „Eine phantastische Leistung!“, urteilt van der Heyden. „In diesem Umfang und vor allem in dieser Themenbreite gibt es nichts Vergleichbares aus dem Spektrum der Kolonialgeschichtsschreibung“.

Van der Heyden kritisiert lediglich den Titel: er sei  „etwas unglücklich und entgegen der deutschen Rechtschreibung“ ausgefallen.

Er endet seine Rezension mit den Worten, dass er eine „Notwendigkeit“ sehe, sich mit dem Thema der Völkerschauen wissenschaftlich auseinanderzusetzen. „Ein wichtiger Schritt hierzu“ sei mit dem vorliegenden Sammelband erfolgt.

 

Quelle: Ulrich van der Heyden: MenschenZoos – Schaufenster der Unmenschlichkeit, in: Zeitschrift für Genozidforschung, Heft 12, 1/2 (2012), S.198-199.

 


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>